Industrie

Bosch Mahle TurboSystems

Die Bosch Mahle Turbo Systems GmbH (BMTS) entwickelt und produziert maßgeschneiderte Abgasturbolader für PKW und Nutzfahrzeuge.

BrancheIndustrie

Mitarbeiter4.900

OrtStuttgart

Webseitehttps://www.bmts-technology.com/de/home/

Herausforderungen

Jump Start eines Mittelständlers mit Highlevel-Engineering und hohen Ansprüchen an Produktions-Tools Produkt- / Qualitätsbenchmark: Durchgehende Digitalisierung über alle Ebenen Schnelle Bereitstellung von Fachbereichslösungen und deren unternehmensweite Integrität Flexible und schnelle Kollaborationsplattform mit Zugriff auf alle Disziplinen und deren Teilergebnisse

Lösung

Orchestrierung der relevanten IT-Systeme Windchill, SAP, CAQ und MES durch Orchestra Gemeinsamer Zugriff und Harmonisierung der Kollaborationsaktivitäten über alle Disziplinen Rollenbasierte Fokussierung des IT-Tool Mixes Aufbau eines einheitlichen »Single point of entry« zur Verwaltung einer umfassenden SOA Entwicklung einer App für mobile Geräte: Rollenbasierter Zugriff via Orchestra zum Monitoring relevanter Produktionsdaten und Datenbanken Ziel: Keine Anpassungen der Branchenlösungen und Wartungsfähigkeit

Vorteile

Jedes System fokussiert auf die Kernaufgaben – keine Funktionsdopplungen sowie aufwändige Anpassungen Maximale Prozesstransparenz: Zentralisierung von Daten, Extraktion von Informationen mittels eines Kollaborations- und Dokumentenmanagementsystems Automatische Archivierung und Zertifikatskonformität Reduzierung von Lizenzen und stark verringerte Betriebskosten

+

Business

Baloise Group

Die Baloise Group mit Sitz in Basel ist ein europäischer Anbieter von Versicherungs- und Vorsorgelösungen. Mit dem Konzept der »Sicherheitswelt« verbindet der Konzern Versicherung mit intelligenter Prävention. Die Baloise Group beschäftigt weltweit ca. 9.100 Mitarbeiter.

BrancheFinance

Mitarbeiter500

OrtBasel, Schweiz

Webseitehttps://www.baloise.com/de/home.html

Herausforderungen

Konzernweite IT-Reorganisation und IT-Zentralisierung in Basel Komplexe, heterogene und länderübergreifende Systemlandschaft Regulatorische Anforderungen durch Solvency II Digitalisierung der ITIL-Prozesse

Lösung

Orchestra Plattform als strategisches Werkzeug der Prozess- und Systemintegration Anbindung länderübergreifender, externer Systeme mit diversen Protokollen, Formaten und Technologien Mehrstufige Umsetzung der ITIL-Prozesse Asset, Change und Service Request Management sowie Planung & Kalkulation, Leistungsverrechnung und Lizenzmanagement mit USU Valuemation und Orchestra

Vorteile

Niedrigere Prozesskosten dank automatisierter Abläufe durch elektronischen Datenaustausch Sichere Datenübertragung und Revisionssicherheit dank Kryptographie- und Authentifizierungs-Technologie Skalierbarkeit und Flexibilität der IT-Architektur Die Baloise Orchestra Usergroup betreibt das System selbstständig

+

Business

simple system GmbH

Den Großteil des Preises beim Einkauf von C-Teilen macht die Beschaf- fung aus. Von den aufzuwendenden Kosten eines C-Teiles entspricht der tatsächliche Warenwert lediglich 20 Prozent. Die Plattform simple system hat es sich hier zur Aufgabe gemacht, Unternehmen eine kos-tengünstige Möglichkeit zur komfortableren Beschaffung von C-Teilen anzubieten und damit Prozesskosten zu sparen.

BranchePlattform

Mitarbeiter50

OrtMünchen

Webseitehttp://www.simplesystem.de/

Herausforderungen

Integration unterschiedlicher Lieferantensysteme Optimierung neuer Datenformate Ergänzung von Übertragungsarten Reduktion der Komplexität

Lösung

Orchestra REST Webservice als leistungsstarke und flexible Datendrehscheibe Gesamte Kommunikation läuft über Orchestra Neue Funktionen: Integration von Preis- und Verfügbarkeitsanfrage

Vorteile

Automatisierter Bestellimport Flexibilität in der Schnittstellenverknüpfung Kanalisierte Kommunikation Optimale Nachvollziehbarkeit der prozeduralen Abläufe Transaktionssicherheit Einfache und schnelle Erreichbarkeit von über 500 Lieferanten

+

Healthcare

Universitätsmedizin Greifswald

Die Universitätsmedizin Greifswald (UMG) als Maximalversorger sowie größter Arbeitgeber und Ausbilder in Vorpommern verfügt über 919 Planbetten und 37 Plätze an Tageskliniken. In 21 Fachkliniken werden jährlich über 178.000 Patienten behandelt.

BrancheHealthcare

Mitarbeiter4.500

OrtGreifswald

Webseitehttps://www.medizin.uni-greifswald.de/de/home/

Herausforderungen

Vernetzung mit Partnern im ambulanten Sektor: optimierter Austausch aller Behandelnden Regionales Versorgungskonzept zur Sicherstellung einer flächendeckenden und wohnortnahen Versorgung Erneuerung des klinischen Arbeitsplatzsystems Erweiterung des Systems zur Integration von Krankenversorgung und Forschung sowie Vernetzung in der Region zu einem forschungsunterstützenden KAS (KAS+)

Lösung

Realisierung des forschungsunterstützenden KAS (KAS+) über eine Forschungsplattform zur Integration von Krankenversorgung & Forschung e-Health-Plattform als IT-Basis für die Vernetzung in der Region Basis des Systems bildet eine IHE konforme elektronische Fallakte (EFA 2.0) Orchestra als Middleware (Service Bus) ist die Integrationsplattform des Systems

Vorteile

Strategischer Vorteil durch die Vernetzung mit Partnern im ambulanten Sektor Höhere Behandlungsqualität für alle gemeinsamen Patienten durch optimierten Austausch aller Behandelnden

+

Industrie

KURZ (Thailand) Ltd.

KURZ ist ein weltweit führender Anbieter in den Bereichen Folienherstellung, Heißprägung und Beschichtungstechnologie mit über 4.700 Mitarbeitern. KURZ entwickelt und produziert dekorative und funktionale Beschichtungen, die auf Trägerfolien aufgebracht und für eine Vielzahl von Produkten eingesetzt werden: für Automobilkomponenten, Handys, Fernseher, Waschmaschinen, Möbel, Verpackungen, Bücher, Textilien, Flaschenetiketten, Bankkarten und vieles mehr.

BrancheHeißprägungs und Beschichtungstechnologie

Mitarbeiter4.700 weltweit

OrtBangkok, Thailand

Webseitehttps://www.kurz.co.th/

Herausforderungen

Ergänzender Qualitätsmaßstab für die kontinuierliche Digitalisierung in allen Bereichen Reduzierung der Komplexität Ergänzung der Datenübertragungsarten Integration verschiedener Lieferantensysteme

Lösung

Orchestrierung aller relevanten IT-Systeme inkl. Microsoft Dynamics NAV (Navision) ERP, ICSales und SAP mit Orchestra neue Funktionen: Integration von Verkaufs-, Buchhaltungs-, Produktions- und Inventarsystem Entwicklung einer Anwendung zur Zuordnung relevanter Produktionsdaten

Vorteile

Automatische Archivierung und Zertifikatskonformität Reduzierung der Lizenzen bei gleichzeitig stark reduzierten Betriebskosten

+

Healthcare

Universitätsklinikum Jena

Im Universitätsklinikum Jena stehen in 26 Kliniken insgesamt 1.396 Betten zur Verfügung. Jährlich werden ca. 52.600 Patienten stationär betreut und über 272.000 ambulante Konsultationen durchgeführt. In der Krankenversorgung, Forschung und Lehre arbeiten über 4.600 Mitarbeiter, damit ist das UKJ der größte Arbeitgeber der Region.

BrancheHealthcare

Mitarbeiter4.600

OrtJena, Deutschland

Webseitehttp://www.uniklinikum-jena.de

Herausforderungen

Einrichtungsübergreifende Kommunikation Sichere Konnektivität interner Systeme mit dem Internet Anbindung des Philips PDM-Systems (Patientendatenmanagement) – Echtzeitdatenübertragung

Lösung

Nutzung moderner Kommunikation via IHE Multidirektionaler Datenaustausch (Patienten-, Labor- und administrative Daten) Kombinierte Installation des Kommunikationsservers in einer DMZ für externe Zugriffe

Vorteile

Zukunftssicherheit durch IHE Einfache Anbindung proprietärer Systeme Unproblematische, schrittweise eGate-Ablösung

+

Referenzen

Unsere zufriedenen Kunden